Bestellungen ab 20€ versandkostenfrei!

Schönheiten auf märkischem Sand – Auf den Spuren von Karl Friedrich Schinkel durch Berlin und Brandenburg

20,00 

1. Band

Illustrationen von H.-Jürgen Malik

 

Schon 2019 reisten der Autor Volker Panecke und der Illustrator H.-Jürgen Malik auf den Spuren Theodor Fontanes durch Brandenburg. Jetzt haben sie neue Ziele: die Schaffensorte des berühmten Architekten Karl Friedrich Schinkel in Berlin und Brandenburg.

Unterhaltsam erzählt der Autor die Entstehungsgeschichten von Schinkels Bauwerken. Dabei nimmt er detailliert Bezug auf die Lebenssituationen des Baumeisters. Lesen Sie auch, wie sich die Bauwerke und Orte heute präsentieren. Der Illustrator H.-Jürgen Malik fängt mit Aquarell und Tusche die malerische Seite der Architektur ein. Sie können zu Hause neugierig von Bild zu Bild blättern, bevor Sie sich, bestens eingestimmt, auf Spurensuche begeben.

 

Als Spurensuche ist diese Lese- und Bilderreise ganz bewusst definiert. Neben Schinkels berühmten Werken werden auch weniger prominente vorgestellt. An einigen Schaffensorten sind heute keine Bauwerke mehr erhalten. Das Schloss Buckow in der Märkischen Schweiz gibt es schon lange nicht mehr. Der Wiederaufbau der Bauakademie in Berlins Mitte ist noch nicht realisiert worden. Autor und Illustrator möchten Sie dennoch anregen, auch diese interessanten Orte zu besuchen, die in Schinkels Leben und in seinem Werk eine Rolle spielten. Kommen Sie mit und lassen Sie sich begeistern!

 

 

Der 1. Band umfasst folgende Themen:

Die frühen Schaffensorte in Potsdam und im östlichen Brandenburg

Berlins prächtige Mitte

Weitere Bauwerke in der Berliner Region

Berlins Vorstadtkirchen

 

 

16 x 22,5 cm | 180 Seiten | Klappenbroschur mit Fadenheftung | 60 Aquarelle | Karten zur Orientierung und Standortbestimmung | 2022
ISBN 978-3-933603-77-7
20,00 €

 

Beschreibung

Der Autor Volker Panecke wurde 1948 in Bollersdorf in der Märkischen Schweiz geboren, aufgewachsen ist er in Bad Freienwalde. In Berlin studierte er Geschichte und Kunstgeschichte.
Seit 1972 war er als Redakteur in verschiedenen Verlagen tätig, vor allem in den Bereichen Service, Unterhaltung und Reise.
Der Publizist und Buchautor lebt in Eichwalde, im Südosten von Berlin.

 

Der Illustrator H.-Jürgen Malik ist 1948 in Werben geboren, in der Idylle des Spreewaldes.
Nach einer Lehre als Schrift- und Grafikmaler studierte er in Dresden und Berlin. In Berlin lebt und arbeitet er seit den 1970er-Jahren. Als Grafiker, Buchgestalter, Illustrator und Typograf war er in Verlagen, Agenturen und auch freiberuflich tätig.
Was ihn inspiriert, ist das Gestalten selbst, Plakate, Bücher, nebenbei aber auch immer wieder das Aquarellieren.

 

 

REZENSIONEN / LESERMEINUNGEN

Braucht es noch ein Schinkel-Buch mehr? Zumindest ist der Band „Schönheiten auf märkischem Sand“, den das Team des Findling-Verlags mit Sitz in Werneuchen jetzt vorgelegt hat, etwas Besonderes. Nicht nur, weil er dem Muster der literarischen Führer durch die Region aus eben dieser Quelle folgt, die als kleine Kunstwerke daherkommen und einen ebenso informativen wie unterhaltsamen Brückenschlag zwischen Gestern und Heute darstellen. In diesem Fall ist es Volker Panecke als Autor, der sich auf die Spuren von Karl Friedrich Schinkel durch Berlin und Brandenburg begibt und seine Leserinnen und Leser auf knapp 180 Seiten in oftmals höchst plastischen Beschreibungen an dieser Reise teilhaben lässt. Mitsamt der mitschwingenden Einladung, die jeweiligen Orte und Bauwerke (noch einmal) selbst aufzusuchen. Zusätzliche Lockwirkung entfalten die Illustrationen, die H.-Jürgen Malik ganz passend geschaffen hat und die auch das wiedererstehen lassen, was vielleicht inzwischen verschwunden ist. Besonders tiefgründig widmet sich dieses Buch dem Frühwerk Schinkels, der sich vor allem von seinen Lehrmeistern David und Friedrich Gilly inspirieren ließ. 
Thomas Berger, Märkische Oderzeitung, Oderland-Echo, 3. August 2022

 

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung für „Schönheiten auf märkischem Sand – Auf den Spuren von Karl Friedrich Schinkel durch Berlin und Brandenburg“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Ihnen auch gefallen …